Pressemitteilung



Prof. Klee führt die hessischen Botaniker auch in Zukunft
Jahrestagung in Fernwald mit Vorträgen zum Bioshärenreservat Rhön – Geplante Novellierung des Hessischen Naturschutzgesetzes kritisiert
 
 

Fernwald (wi). – Der Gießener Biologieprofessor Rainer Klee ist am Sonntag (4. November) einstimmig für weitere drei Jahre zum Vorsitzenden der Botanischen Vereinigung für Naturschutz in Hessen (BVNH) wieder gewählt worden. Die BVNH ist ein anerkannter Naturschutzverband in Hessen und entsendet dadurch auch Vertreter in die Naturschutzbeiräte, um dort vornehmlich die Belange der Botanik zu vertreten.

Bei der diesjährigen Herbsttagung in Fernwald (Kreis Gießen) stand neben den notwendigen Regularien ein Vortragsprogramm zum Biospährenreservat Rhön auf der Tagesordnung. Heinrich Heß, Geschäftsführer des Vereins Biosphärenreservat, berichtete dabei anschaulich über die Entwicklung der Flächennutzungen seit Ausweisung des Reservates unter besonderer Berücksichtigung der Vegetationsstruktur. Die Besonderheiten der Pflanzenwelt der Rhön stellte anhand zahlreicher Lichtbilder Uwe Barth vor.

Vorgestellt wurde auch die neueste Publikation des Naturschutzverbandes. Es ist die Dissertation von Ralf Hand aus Frankfurt, der sich mit den in Europa vorkommenden Arten der Wiesenraute, ein Hahnenfußgewächs, beschäftigt. Die über 350 Seiten starke Arbeit, die als Beiheft 9 erschienen ist, kann bei der Geschäftsstelle der BVNH in 35043 Marburg-Moischt, Wittelsberger Straße 8a, Telefon/Fax 06424/2574 bezogen werden.

Diskutiert wurde während der Versammlung auch die geplante Novellierung des Hessischen Naturschutzgesetzes, zu der die BVNH ebenfalls eine ausführliche Stellungnahme in Zusammenarbeit mit anderen Naturschutzverbänden abgeben wird. Zahlreiche anwesende Botaniker kritisierten die geplante Novellierung und nannten sie eine „Kriegserklärung an den Naturschutz“.

Dem geschäftsführenden Vorstand gehören nach den Wahlen außer dem Gießener Universitätsprofessor Rainer Klee aus Fernwald als Stellvertreterin die Biologin Sunke Carolin Wetzstein (Ober-Mörlen), Kassenwart Giselbert Kleemann (Rotenhain) sowie die beiden Schriftführer Martin Lüdecke (Marburg) und Detlef Mahn (Hohenahr) an. Ausgeschieden auf persönlichen Wunsch ist nach 22 Jahren aus dem Vorstand Hartmut Schulz (Solms). Schulz hatte seinerzeit an verantwortlicher Stelle den Naturschutzverband mitgegründet, um so der Botanik in Hessen ein Sprachrohr zu verschaffen. Klee, der sich für das Engagement bedankte und bildlich betonte, der Lotse gehe von Bord, sagte auch, dass die BVNH der einzige anerkannte Naturschutzverband in Hessen sei, der seine gesamte Arbeit ehrenamtlich erledige.